Bekanntmachung der 1. Änderung des Bebauungsplanes „Auf Motzerfeld I“ der Ortsgemeinde Stadtkyll

Öffentliche Auslegung des Planentwurfes gemäß § 3 Abs. 2 BauGB -

 

Der Ortsgemeinderat Stadtkyll hat in seiner Sitzung am 16.08.2017 beschlossen, den Bebauungsplan „Auf Motzerfeld I – 1. Änderung“ aufzustellen.

Dieser Beschluss wurde gemäß § 2 Abs. 1 Satz 2 BauGB am 15.09.2017 öffentlich bekanntgemacht.

Im Rahmen dieser Bauleitplanung ist eine Modifizierung des Bebauungsplanes „Auf Motzerfeld I“ dahingehend vorgesehen, dass im Zuge erweiterter Baufenster den noch brach liegenden Grundstücken eine neue Attraktivität verliehen werden soll. Die Nutzungsmöglichkeiten der Baugrundstücke werden im Sinne des Wohnumfeldes optimiert.

Bei der Überprüfung der gesamten textlichen Festsetzungen fielen zudem einige – entweder nicht mehr zeitgemäße Festsetzungen (Drempel und Traufhöhe, Dachneigung von Garagen) oder mittlerweile nicht mehr juristisch ausreichend präzise Regelungen – auf (Gebäudehöhen). Darüber hinaus wurden andere Festsetzungen redaktionell neu gefasst (z.B. Landespflege) oder gänzlich herausgenommen (Wegfall der Überlandleitung).

Der vom Ortgemeinderat Stadtkyll in seiner Sitzung am 18.10.2018 gebilligte Planentwurf für die 1. Änderung des Bebauungsplanes „Auf Motzerfeld I“ nebst dem Entwurf der Begründung liegt in der Zeit vom

12. November 2018 bis 12. Dezember 2018

bei der Verbandsgemeindeverwaltung Obere Kyll, Rathausplatz 1, 54584 Jünkerath, Zimmer 002, während der Dienststunden, montags bis donnerstags, von 8.00 bis 12.30 Uhr und von 13.30 bis 16.00 Uhr, freitags von 8.00 bis 12.30 Uhr, aus und es besteht die Gelegenheit zur Information, Äußerung und Erörterung.

Während dieser Auslegung können von jedermann Stellungnahmen zu dem Planentwurf abgegeben werden. Es wird gemäß § 4 a Abs. 6 BauGB darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben können und dass bei Aufstellung eines Bebauungsplanes, ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Zweckmäßigerweise wird um vorherige Terminabstimmung mit der zuständigen Sachbearbeiterin, Frau Elke Boumediene, Tel. 06597/16-125, E-Mail: elke.boumediene@oberekyll.de, gebeten.

Die räumliche Abgrenzung des Plangebietes ist aus der als Anlage beigefügten Übersichtskarte ersichtlich.

Stadtkyll, 29.10.2018
Ortsgemeinde Stadtkyll
gez. Harald Schmitz, Ortsbürgermeister