Search
 

Öffnungszeiten Ferienzeit

In der Zeit vom
01.07.2016 – 31.08.2016
sind die Kfz-Zulassungsstelle und das Einwohnermeldeamt vormittags für Sie zu folgenden Öffnungszeiten geöffnet:

Kfz-Zulassungsstelle
von 08.00 – 11.30 Uhr

Einwohnermeldeamt
von 08.00 – 12.30 Uhr

Nachmittags geschlossen.

IHre VerwaltunG

Verbandsgemeindeverwaltung Obere Kyll
Rathausplatz 1
54584 Jünkerath
Tel: 06597/16-0

Kontakt:
E-Mail: info@oberekyll.de

Kontaktformular
Impressum

Kfz-Zulassungsstelle

Montag-Freitag
08:00 - 11:30 Uhr
Donnerstag Nachmittag
13.30 - 15:30 Uhr

Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag:
08:00 Uhr - 12:30 Uhr und
13:30 Uhr - 16:00 Uhr
Freitag
08:00 Uhr - 12:30 Uhr

Mitteilungsblatt online

RLP-Direkt

Interaktiver Stadtplan


Umfrage: Mitmachen lohnt sich

Bürger können Weichenstellung der Energiezukunft mitgestalten und E-Bike gewinnen – Teilnahme am Regionalen Energiewende-Kompass noch bis 30. September möglich

 

Jünkerath. Noch bis 30. September läuft die groß angelegte Bürgerumfrage zur Ausgestaltung der Energiewende in der Region: Wer mitmachen will, füllt einfach einen Online-Fragebogen aus unter evm.de/Energiewendekompass. Unter den Teilnehmern wird ein E-Bike im Wert von über 2.000 Euro verlost. Die Umfrage läuft seit Mai dieses Jahres in 50 Städten und Gemeinden von Rheinland-Pfalz und untersucht detailliert den Fortschritt und die Akzeptanz der Energiewende – auch die Verbandsgemeinde Obere Kyll ist dabei. Für dieses ambitionierte Projekt haben die teilnehmenden Kommunen gemeinsam mit der Energieversorgung Mittelrhein AG (evm) den Regionalen Energiewende-Kompass ins Leben gerufen. Diese wird unter anderem unterstützt vom Städte- und Gemeindebund Rheinland-Pfalz.

Ziel der Umfrage ist es, von den Bürgerinnen und Bürgern zu erfahren, wie sie die regionale Energiewende sehen und was ihre persönliche Meinung dazu ist. Die Ergebnisse dienen sowohl der Kommune als auch der evm als Basis zur Gestaltung der Energiezukunft. Der Hintergrund: Sie wollen die Energiezukunft im Einklang mit der Bevölkerung planen und realisieren. Die evm ist ein Unternehmen, das zu 100 Prozent in kommunaler Hand ist und sich schon von daher als Umsetzungspartner der Kommunen sieht. 

Bürgermeisterin Diane Schmitz ruft zum Mitmachen auf. „Es geht um Klarheit darüber, was die Bürgerinnen und Bürger wollen. Je mehr mitmachen, umso belastbarer und aussagekräftiger ist das Ergebnis.“ Zudem können die Kommunen aus der Studie ableiten, wie sie als Gemeinde beziehungsweise Stadt die bürgerliche Zufriedenheit und damit die Lebensqualität im Namen der Bürger steigern können. „Ich setze deshalb auf eine hohe Beteiligung der Einwohnerschaft von unserer Verbandsgemeinde, so Bürgermeisterin Schmitz.

 

15 Minuten – das ist die Zukunft wert 

Die Teilnahme ist einfach und geht schnell über einen Online-Fragebogen im Internet. Es braucht nur 15 Minuten. „Es geht schließlich um die künftige Lebensqualität in unserer Verbandsgemeinde und die heutige Weichenstellung dafür“, betont sie.“ Den Fragebogen gibt es unter evm.de/Energiewendekompass, die Befragung läuft bis 30. September 2016. Die Teilnahme erfolgt anonym – es werden keine personenbezogenen Daten erhoben.

Bürgerbeteiligung – erfordert mitmachen 

Private Verbraucher entscheiden mit ihrem Verhalten im Lebensumfeld, ob die Energiewende erfolgreich sein wird oder ob sie ein politischer Beschluss bleibt. Kommunen und Bürger bestimmen maßgeblich Geschwindigkeit, Reichweite und Konsequenz dieser Wende. Der Regionale Energiewende-Kompass fragt deshalb die Menschen in der Region: Wie ist es um die Akzeptanz der Energiewende bestellt? Wie wirkt sie sich auf die gefühlte Lebensqualität der Menschen aus? Was kann man besser machen? Die Bürgerbefragung dient dazu, ein ganzheitliches Bild der Situation zu gewinnen. Ihre Ergebnisse aus objektiven Daten wie Wertschöpfung, Zubau an regenerativen Energien und Reduktion des Kohlendioxidausstoßes werden durch subjektive Daten der Bevölkerung ergänzt. Ziel ist es, den Einfluss der Bürger und Gemeinden auf die Gestaltung der Energiewende zu sichern und zu verstärken.

Umfrage